LEGIONELLEN

Worüber beim Trinkwasser noch immer geschwiegen wird

Hierzulande versorgen uns öffentliche Anbieter frei Haus mit dem hervorragenden Lebensmittel „Trinkwasser“. Das Wasser wird laufend behördlich geprüft und im Erdreich mit einer Temperatur von ca. 10 - 15°C kühl und ohne UV-und Sonnenlichtbestrahlung transportiert. Dennoch starben alleine in Deutschland in den letzten Jahren mehr Menschen an bakteriell vergiftetem Trinkwasser als an AIDS. Die Ursachen dafür liegen in den Wasserleitungen unserer Wohnhäuser.


 

Legionellen können tödlich sein

Legionellen sind Bakterien, die sich im stehenden Wasser bilden und sprunghaft vermehren, wenn die Temperatur über 25°C steigt. Genau diese Bedingungen finden sie in vielen Rohrleitungen unserer Häuser vor! Besonders gefährlich ist das Einatmen dieses bakterienhaltigen Wassers zum Beispiel in der Dusche. Es zu trinken ist an sich ungefährlich, allerdings nur bei einem stabilen Immunsystem. Für ältere Menschen, Babys oder Kranke besteht also auch dann Gefahr. Dass Legionellen ein brandaktuelles Thema sind, zeigt der Bericht des ORF vom 18.12.2015Bild: Die unsichtbare Gefahr; Legionellen im Trinkwasser

Qualitätsverluste durch Totleitungen

Jedes Wasser enthält Keime. In stehendem Wasser vermehren sich Bakterien und Keime aber rasant. Je nach Situation können schon nach wenigen Stunden gesundheitsgefährdende Mengen entstehen. Genau deshalb sind Rohrleitungen, die kaum oder nie benutzt werden, so gefährlich. Denn in diesen sogenannten Totleitungen steht das Wasser oft über Tage. Bild: Stehendes Wasser muss in Hausleitungen unbedingt vermieden werden.

 

Qualitätsverluste durch Erwärmung und Abkühlung

Analog zu Kühlschränken verhindern tiefe Temperaturen das Wachstum von Bakterien und Keimen. Die idealen Temperaturen für ein schnelles Wachstum liegen zwischen 25 und 55°C. Aufgrund hoher Umgebungstemperaturen durch Heizräume, Verteilerschächte, Fußbodenheizungen oder zu nahe installierten Warmwasserleitungen erreicht unser Kaltwasser immer wieder diesen Temperaturbereich. Und Gefahr besteht auch beim Warmwasser. Steht dieses zu lange, dann kühlt es ab und erreicht ebenfalls den gefährlichen Temperaturenbereich. Bild: Temperaturen zwischen 25 und 55°C müssen in Hausleitungen unbedingt vermieden werden.