Vitales Wasser

Weil Wasser ein Lebensmittel ist

Wenn wir bei mhs über Wasser sprechen, dann sprechen wir über ein Lebensmittel. Einfach deshalb, weil es ohne Wasser kein Leben gäbe. Wasser erfüllt in unserem Körper elementare Aufgaben – und hält uns gesund.
mhs-Vitaltechnik – weil Wasser ein Lebensmittel ist!

Wasser versorgt unsere Zellen

Wasser transportiert die Nährstoffe dorthin, wo sie verwertet werden – in die menschlichen Zellen. Ohne Wasser blieben unsere Zellen unversorgt.

Wasser reinigt unseren Körper

Wasser transportiert Abfallprodukte vor allem über die Nieren aus dem Körper. Ohne diese Ausscheidung würden die Gifte im Körper bleiben.

Wasser regelt die Körpertemperatur

Wasser hilft dem Körper auch, eine Temperatur von ca. 37 °Celsius zu halten. Bei Anstrengungen oder höheren Außentemperaturen bildet sich Schweiß, der auf der Haut verdunstet. Dabei entsteht auf der Haut ein Kältefilm, der die Körpertemperatur senkt. Ohne diese Verdunstung würde unser Körper überhitzen.

Diese Menge Wasser brauchen wir

Wir scheiden täglich zwischen 1,5 und 2,5 l Wasser aus. Ungefähr diese Menge sollten wir deshalb auch täglich trinken. Bei einem Körpergewicht von 60 kg sollten es mindestens 1,8 l sein, bei 80 kg mindestens 2,4 und bei 100 kg mindestens 3 l.

Wasser ist das wichtigste Transportmittel

Wasser ist Hauptbestandteil des Blutes. Trinken wir zu wenig Wasser, dann dickt das Blut ein und seine Fließgeschwindigkeit nimmt ab. Lebenswichtige Transporte erfolgen dann umso langsamer. Wenn der Abtransport der Schlacken im Gewebe aber nicht mehr ausreichend funktioniert, kann das zu fatalen Folgen führen.

Mineralarmes Wasser hält gesund

Das gesündeste Trinkwasser ist mineralarmes Bergquellwasser mit einem pH-Wert von 7. Dieses Wasser kann seine Aufgabe als Lösungs- und Transportmittel in unserem Organismus bestens erfüllen. Mineralhältiges Wasser ist also – entgegen der üblichen Meinung – nicht gesund. Mineralien nimmt der Körper viel leichter aus Gemüse und Obst auf. Auch gesüßtes oder gesäuertes Wasser dient unserer Gesundheit nicht, weil dieses vom Körper als Nahrung erkannt wird.

Fazit: Reines Trinkwasser ist ein leistungsfähiges Lebensmittel und hält uns wirklich gesund.

Worüber beim Trinkwasser noch immer geschwiegen wird

Hierzulande versorgen uns öffentliche Anbieter frei Haus mit dem hervorragenden Lebensmittel „Trinkwasser“. Das Wasser wird laufend behördlich geprüft und im Erdreich mit einer Temperatur von ca. 10 – 15 °C kühl und ohne UV-und Sonnenlichtbestrahlung transportiert. Dennoch starben alleine in Deutschland in den letzten Jahren mehr Menschen an bakteriell vergiftetem Trinkwasser als an AIDS. Die Ursachen dafür liegen in den Wasserleitungen unserer Wohnhäuser.

Legionellen können tödlich sein

Legionellen sind Bakterien, die sich im stehenden Wasser bilden und sprunghaft vermehren, wenn die Temperatur über 25 °C steigt. Genau diese Bedingungen finden Sie in vielen Rohrleitungen unserer Häuser vor! Besonders gefährlich ist das Einatmen dieses bakterienhaltigen Wassers zum Beispiel in der Dusche. Es zu trinken ist an sich ungefährlich, allerdings nur bei einem stabilen Immunsystem. Für ältere Menschen, Babys oder Kranke besteht also auch dann Gefahr. Dass Legionellen ein brandaktuelles Thema sind, zeigt der Bericht des ORF vom 18.12.2015Bild: Die unsichtbare Gefahr: Legionellen im Trinkwasser

Qualitätsverluste durch Totleitungen

Jedes Wasser enthält Keime. In stehendem Wasser vermehren sich Bakterien und Keime aber rasant. Je nach Situation können schon nach wenigen Stunden gesundheitsgefährdende Mengen entstehen. Genau deshalb sind Rohrleitungen, die kaum oder nie benutzt werden, so gefährlich. Denn in diesen sogenannten Totleitungen steht das Wasser oft über Tage. Bild: Stehendes Wasser muss in Hausleitungen unbedingt vermieden werden.

Qualitätsverluste durch Erwärmung und Abkühlung

Analog zu Kühlschränken verhindern tiefe Temperaturen das Wachstum von Bakterien und Keimen. Die idealen Temperaturen für ein schnelles Wachstum liegen zwischen 25 und 55 °C. Aufgrund hoher Umgebungstemperaturen durch Heizräume, Verteilerschächte, Fußbodenheizungen oder zu nahe installierte Warmwasserleitungen erreicht unser Kaltwasser immer wieder diesen Temperaturbereich. Und Gefahr besteht auch beim Warmwasser. Steht dieses zu lange, dann kühlt es ab und erreicht ebenfalls den gefährlichen Temperaturenbereich. Bild: Temperaturen zwischen 25 und 55 °C müssen in Hausleitungen unbedingt vermieden werden.

HOTLINE: +43 3463 / 5650          office@mhs.at
ÖFFNUNGSZEITEN: MO – DO 07:30 – 16:30 Uhr, FR. 07:00 – 12:00 Uhr

AGB          KONTAKT / IMPRESSUM          NEWSLETTER          JOB CENTER          DATENSCHUTZ

mhsWarum vitales Wasser?